Höchststrafe für den TSV Flörsheim-Dalsheim

In der Verbandsoberliga erweist sich Aufstiegsfavorit VfR Simmern für die Tischtennis-Frauen des TSV als eine Nummer zu groß. Selbst mit dem Ehrenpunkt will‘s nicht klappen.

Anzeige

FLÖRSHEIM-DALSHEIM. (jost). Sie wehrten sich tapfer, aber am Ende war Tabellenführer und Titelfavorit VfR Simmern für die Tischtennisspielerinnen des Verbandsoberligisten TSV Flörsheim-Dalsheim dann doch eine Nummer zu groß: Deutlich mit 0:10 musste sich die Mannschaft von Heide Milch dem Gast aus dem Rheinland geschlagen geben. „Der ein oder andere Sieg war drin“, resümierte die Spielführerin des TSV. So hatte das Duo Shuting Jiang/Astrid Scheufele die Chance zum 1:1-Ausgleich, kassierte trotz zwischenzeitlicher 2:1-Satzführung eine knappe 2:3-Niederlage. Und wenig später verlor Jiang ihr zweites Einzel gegen Simmerns Top-Spielerin Sabine Schneider denkbar knapp in der Verlängerung des fünften Satzes.