Zwei Titel für Wehrheimer Nachwuchs

Joeline Orban (Usinger TSG) schrammt im Vierkampf der W12 mit 1454 Punkten als Vierte nur knapp am Treppchen vorbei. Mit überquerten 1,28 Metern und einer schönen Technik zeigt die UTSGlerin aber eine starke Hochsprung-Leistung.  Foto: kie

Schüler-Mehrkampf-Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Hochtaunus: Der Königsteiner LV stellt die erfolgreichste Truppe.

Anzeige

HOCHTAUNUS. Tolle Stimmung, bestes Sport-Wetter und begeisterte Kinder. Endlich wieder Leichtathletik für die jüngeren Nachwuchsklassen. Bei den Mehrkampf-Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Hochtaunus in Friedrichsdorf zeigte sich, dass mit insgesamt knapp 200 Meldungen das Laufen, Springen und Werfen trotz der schwierigen Gesamtsituation "in" ist. Hatten doch besonders die "Kleinen" in den letzten Monaten, besonders in der Aufbauphase am Beginn des Jahres wegen Corona, kaum eine Möglichkeit zum Training, da diverse Hallen und Sportanlagen nicht genutzt werden durften.

Neben Masse gab es auch Klasse. In zwei Disziplinen muss nämlich die Kreisrekordliste umgeschrieben werden. Die hochwertigste Leistung ging auf das Konto von Penelope Clara Strauss (Königsteiner LV), die den Dreikampf der W13 mit hervorragenden 1507 Punkten gewann, dabei fast 300 (!) Punkte Vorsprung auf Johanna Giesen (TSG Wehrheim) hatte und auch noch den bereits sechs Jahre alten Kreisrekord von Chiara Rupprecht (Usinger TSG) um genau satte 60 Zähler verbesserte. Das Talent aus der Reihen des KLV, das seit rund zwei Jahren Leichtathletik betreibt, brachte als Einzelleistungen 10,20 Sekunden (75 Meter), 4,80 Meter (Weitsprung) und 40,00 Meter (Ballwurf) in die Wertung ein.

Dass sich beim Königsteiner LV auch mächtig etwas in den jüngeren Klasse tut, zeigt ein Blick in die Ergebnisliste. Im Dreikampf der W-11 gab es für die Youngster aus der Burgstadt durch Laura Letitia Strauss (1352), Hoesna Nuri (1218), Felicitas Frint (1188) und Hannah Häge (1165) gleich einen vierfachen Triumph. Im Vierkampf der älteren W12 feierten die KLV-Mädels Katharina Scheer (1590), Nadine Kirch (1493) sowie Emilia Mächtlinger (1481) ein astreines Tripel. Mit vier Mehrkampf-Titeln, zweimal "Silber" sowie drei Bronze-Medaillen stellen die weinroten KLVler die erfolgreichste Truppe.

Anzeige

Der zweite Kreisrekord der Veranstaltung ging an den TV Dornholzhausen. Hier war es Mia Hartmann, die im Dreikampf der W12 die bisherige Bestmarke von Ann-Kristin Ludwig (Usinger TSG) um acht Pünktchen steigern konnte. Die 1291 Zähler der jungen Kurstädterin setzten sich aus 11,34 Sekunden (75 m), 4,37 Meter (Weitsprung) und 33,00 Metern (Ballwurf) zusammen.

Beim Mehrkampf-Nachwuchs aus der Usinger Region sammelte die TSG Wehrheim zwei Mehrkampf-Titel ein. Jill Werminghaus setzte sich mit 1676 Punkten im Vierkampf der W14 knapp gegen Lea Happel (HTG Bad Homburg/1665 Pkt.) durch. Bei den Jungs der M13 hatte im Dreikampf Dennis Beyer (1270 Pkt.) sicher gegenüber Maximilian Wolf (TV Dornholzhausen/1198 Pkt.) die Nase vorne.

Eine ganz knappe Angelegenheit war der Kampf um den Kreis-Titel in der W14. Hier hatte nach drei Disziplinen Louise Distler (TV Dornholzhausen) mit 1351 Zählern ein winziges Pünktchen Vorsprung auf Karina Becker (TV Oberstedten).

Eng war es auch bei den Jungs der M10. Hier trennten im Dreikampf Ferdinand Taschke (TSG Ober-Eshbach/1019 Pkt.) und Sebastian Chwala-Grad (SG Anspach) nur zwölf Zähler.