Heimische Fans pausieren nicht

Reinhard Schargitz (links) übergibt mit einem Mitglied der IGH-Hüttenberg Kaffe an die Ärzte und Pfleger der Intensivstation im Gießener Klinikum. Foto: Schargitz

Vielfältige Unterstützung durch IGH des TV Hüttenberg und Hinter-dem-Korb-Fraktion der Gießen 46ers.

Anzeige

. GIESSEN (am). Bei den heimischen Top-Vereinen im Mannschaftssport herrscht durch die Corona-Pandemie durchweg Ruhe im Karton. Was aber nicht heißt, dass die Fans nicht aktiv sind. Und die zeigen sich von ihrer besten Seite und haben die Spendierhosen angezogen. Zwei Beispiele lieferten dieser Tage die Anhänger des Basketball-Bundesligisten Gießen 46ers und des Handball-Zweitligisten TV Hüttenberg.

Beim TVH haben die "Top-Fans", wie sie sich selbst bezeichnen, vor elf Monaten die Interessen-Gemeinschaft-Handball (IGH-Hüttenberg) ins Leben gerufen. Diese Initiative basiert auf der Organisation der Fanfahrten zu den Auswärtsspielen, die seit rund fünf Jahren angeboten werde und in der Regel so um die 50 Teilnehmer zusammenführen. "Wir zählen heute 54 Mitstreiter", kann ein Fanbus-Organisator mitteilen.

Aus dem Etat finanzieren die Mitglieder nicht nur gemeinsame Feiern und unterstützen Hüttenberger Mannschaften, von der A-Jugend bis zur Zweitliga-Garnitur. Sie leisten auch soziale Hilfe. So haben die TVH-Fans sich bei den Ärzten und Pflegern der Intensivstationen der Krankenhäuser in Gießen und Wetzlar mit jeweils fünf Kilogramm Kaffee bedankt angesichts der besonderen Belastung in der diese seit Ausbruch der Corona-Krise stehen.

Und aus den Beiträgen für die geplante, aber ausgefallene Drei-Tages-Fahrt zum Gastspiel beim EHV Aue sowie weiteren Spenden aus den eigenen Reihen konnten die Schargitz und Co. jetzt 3700 Euro an Fabian Friedrich, den Geschäftsführer der Hüttenberger Bundesliga GmbH übergeben.

Anzeige

Nicht ganz so hoch, aber immer noch stattlich ist die Summe, die aus den Reihen der Anhänger des heimischen Basketball-Bundesligisten zur Unterstützung der Gießen 46ers gekommen ist. Auf 2000,06 Euro belief sich der Betrag, den die "Hinter-dem-Korb-Fraktion" an 46ers-Eigengewächs Alen Pjanic überreichen konnte. "Aus einer Schnapsidee entstand schnell eine großartige Supportwelle", blicken die Gießener Organisatoren nicht minder stolz wie ihre Hüttenberger Kollegen auf das Erreichte zurück.

Und dem IGH-Wunsch "Bitte schon jetzt Dauerkarten für 2020/21 kaufen, ... wann immer es wieder losgehen wird!" wird sich sicherlich auch die 46ers-Anhängergemeinde anschließen. Denn Fan-Aktivitäten schön und gut, im Blickpunkt sollen aber die Hand- und Basketballer und alle heimischen Sportler stehen.