HSG Worms: Ein Duell im Tabellenkeller

Drachen empfangen in der Oberliga den Tabellenvorletzten HSG Völklingen. Team von Marco Tremmel in der Favoritenrolle.

Anzeige

WORMS. Punkte gegen Mitkonkurrenten sind Gold wert. Niederlagen dafür umso schmerzhafter. Nach der Pleite der HSG Worms beim Oberliga-Tabellennachbarn in Nieder-Olm (24:30) am vergangenen Wochenende treten die Drachen nun gegen den Tabellenvorletzten HSG Völklingen (Sonntag 18 Uhr) an. Wieder gilt: verlieren verboten.

Trotz großer Personalnot gehen die Wormser Handballer als Favorit in die Partie in der Nikolaus-Doerr-Halle. Wohlwissend, dass auch gegen vermeintliche schwächere Gegner die Punkte erstmal eingefahren werden müssen. Das Hinspiel kann als mahnendes Beispiel dienen. Dort verlor die klar favorisierte Mannschaft von Marco Tremmel nach einer schwachen Leistung 25:31. Dass die abgeschlagenen Saarländer durchaus in der Lage sind ihren Gegnern in der Oberliga Paroli zu bieten, haben sie in dieser Saison schon mehrfach gezeigt. Zwar gewannen die Völklinger erst drei Saisonspiele – viele Niederlagen kamen jedoch unglücklich und sehr knapp zustande.

Im Vergleich zu den vergangenen Spielen kann HSG-Trainer Tremmel auf einen unveränderten Kader zurückgreifen. Neben dem Einsatz von Jan Eckel ist auch das Comeback von Torwart Simon Gabrys noch nicht in Sicht. Wie schon in Nieder-Olm sind also auch die vielen Youngster des Teams wieder gefragt. Wie auch Marco Kimpel, der zuletzt ein überragendes Spiel machte und zwölf Treffer erzielte. Diese Treffsicherheit werden die Drachen am Sonntag dringend benötigen, wenn der lang ersehnte Befreiungsschlag gelingen soll.

Die Partie wird für längere Zeit das letzte Drachen-Heimspiel sein. Anschließend sind die Wormser Handballer sieben Mal (!) in der Fremde gefordert.