Handball-Oberliga RPS bricht die laufende Saison ab

Handball wird in den Oberligen bis im Sommer nicht mehr gespielt. Archivfoto: BK/Axel Schmitz

Der Spielbetrieb in den rheinland-pfälzischen Handball-Oberligen wird wegen Corona gecancelt. Der Verband teilt mit, dass der seit November ruhende Spielbetrieb eingestellt wird.

Anzeige

. Mainz. Die Handball-Oberliga RPS bricht die Saison ab. Dies teilte die Verbandsspitze in einer Pressemitteilung mit. Die laufende Runde werde im Erwachsenen- und Jugendbereich annulliert. Um den Aufstieg - bei Männern wie bei den Frauen - können sich mangels sportlichen Meisters die Vereine bewerben. Absteiger soll es keine geben, aber auch keine Aufsteiger aus den nachgeordneten Staffeln. Freiwillige Absteiger aus der Dritten Liga sollen in der Oberliga-Staffel für die nächste Saison aufgenommen werden. Der Spielbetrieb im Handball ruht bereits seit Anfang November wegen der Corona-Auflagen. Ursprünglich sollte die Saison Anfang März wieder starten. Die Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar zwang zu neuen Überlegungen. Zwischenzeitlich waren auch Stimmen aus Vereinen - etwa der SG Saulheim - laut geworden, die sich gegen eine weitere Hängepartie aussprachen und stattdessen den Abbruch der Runde forderten.