Pleiten für die Wormser Landesliga-Teams

Wormatia Worms II geht in Offenbach 0:4 unter. Und auch die Defensive des SV Gimbsheim präsentiert sich nicht besonders sattelfest: 3:5 gegen den SV Büchelberg.

Anzeige

OFFENBACH/GIMBSHEIM. Von einer weißen Weste waren die Wormser Landesligisten an diesem Wochenende weit entfernt. Vier Mal klingelte es im Tor von Wormatia Worms II, fünf Mal im Kasten des SV Gimbsheim.

FSV Offenbach - Wormatia Worms II 4:0 (3:0)In Offenbach hingen die Köpfe der Wormser Spieler bereits in der Halbzeitpause. Jonas Dörrzapf (10. und 40. Minute) und Daniel Szadorf (42.) hatten für die Gastgeber ein 3:0 vorgelegt. Die eigenen Offensivbemühungen hatten trotz der Unterstützung von Luis Kiefer aus dem Regionalliga-Kader (arbeitet an seinem Comeback nach einer Oberschenkelverletzung), zu keinem Tor geführt. Das änderte sich auch nach der Pause nicht. Stattdessen erzielte Szadorf sein zweites Tor zum 4:0-Endstand (57.). Der Knockout für das Team von Eugen Gopko.

SV Gimbsheim - SV 1950 Büchelberg 3:5 (0:3)Auch in Gimbsheim führte der Wormser Gegner zur Pause durch Tore von Christian Liginger (10.), Yasin Özcelik (25.) und Maximilian Dammer (45.) 3:0. Doch die Mannschaft von Steven Jones wehrte sich. Zwar konterte Özelik (51.) das erste SVG-Tor durch Daniel Gawlik (50.) postwendend, spätestens dann aber waren die Gimbsheimer voll da. Marcel Schuster (60.) und wieder Gawlik (66.) stellten den 3:4-Anschluss her. Ärgerlich für die Hausherren: Der Ausgleichstreffer wollte nicht gelingen. In der 84. Minute entschied Max da Val mit dem fünften Treffer der Büchelberger endgültig die Partie.