A-Klasse Alzey-Worms: TuS Monsheim im Alu-Pech

Umkämpftes Duell: Der Monsheimer Marcel Heppert (graues Trikot) schirmt den Ball erfolgreich vor Nils Bäcker von der SG 1862 Westhofen/ Gundheim ab. Foto: pakalski-press/Christine Dirigo

Beim 1:2 gegen Gundheim/Westhofen hadert der A-Ligist mit der eigenen Chancenverwertung. Das Spitzenspiel der Liga aber endet ohne einen Sieger.

Anzeige

WORMS. Beim TSV Armsheim-Schimsheim gelang dem Tabellenführer der A-Klasse Alzey-Worms, den Nibelungen Worms, ein knapper 2:1-Sieg. Das Spitzenspiel fand aber in Weinheim statt - und endete 2:2 Unentschieden. In Pfiffligheim sagte der Schiedsrichter die Partie gegen Osthofen wegen der Unbespielbarkeit des Platzes kurzfristig ab. Auch die Begegnungen zwischen dem TV Freimersheim und der TSG Pfeddersheim II sowie der SG Altrhein und dem TuS Framersheim II wurden nicht angepfiffen.

SV Horchheim II - SG Spiesheim 2:0 (2:0)Von einer unspektakulären Partie sprach SVH-Sprecher Sascha Jeckel. "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore gemacht. Danach hatten wir das Spiel kontrolliert und sicher zu Ende gespielt. Wir sind zufrieden." Elias Ries verwandelte zunächst einen Foulelfmeter zum 1:0 (18.). Das 2:0 erzielte Malte Rheinheimer (28.). Negativer Höhepunkt: eine Rote Karte für Spiesheims Torhüter Cihan Karais (87.). "Die Gäste waren nur in der Anfangsphase giftig und gallig", bewertete Jeckel die Leistung der Gäste.

TuS Monsheim - SG 1862 Gundheim/Westhofen 1:2 (1:1)In Monsheim war Trainer Boris Hetzel maßlos enttäuscht. "Das war ein Spiel, das wir niemals verlieren dürfen. Wir waren die klar bessere Mannschaft." Per direktem Freistoß brachte Daniel Ring die Gäste in Führung (20.). Marcel Heppert gelang noch vor der Pause der Ausgleich. Im zweiten Durchgang war es erneut Ring, der für die erneute Führung und damit für den Sieg der Gäste sorgte (70.). "Wir haben viermal nur Alu getroffen und sind sonst am starken Gästekeeper Pascal Förster gescheitert", ärgerte sich Hetzel.

TSV Armsheim-Schimsheim - Nibelungen Worms 1:2 (0:1)"Es war ein leidenschaftliches Spiel mit hohem Tempo", beschrieb TSV-Trainer Eduard Panhof die Partie gegen den Tabellenführer aus Worms. Dabei köpfte Vitali Becker die Gäste schon früh in Führung (3.). In der 65. Minute nutzte Rico Renner einen Handelfmeter zum 2:0 für die Nibelungen. Jens Thiel gelang noch der Anschlusstreffer (80.). Und fast wäre sogar der Ausgleich gefallen, doch Nikolai Michel köpfte an den Pfosten (90.+2). "Das war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den letzten Auftritten", war Panhof dennoch zufrieden.

Anzeige

Schwarz-Weiß Mauchenheim - Ataspor Worms 5:1 (1:1)Für Mauchenheim war das ein wichtiger Sieg, um Anschluss in der Tabelle zu halten. "Die erste Halbzeit war noch recht ausgeglichen. Im zweiten Durchgang hatten wir mehr Spielanteile und Torchancen", schilderte Mauchenheims Trainer Heiko Völker. Die Mauchenheimer Führung durch Jonas Mathes (11.), glich Hasan Atacan schnell aus (13.). Peter Hartmann (51.), Pascal Arm (65.), Matthias Mussel (87.) und Sven Wernersbach (90.+1) schossen dann aber den Sieg für die Gastgeber heraus. "Wir haben unsere Möglichkeiten gut genutzt und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen", freute sich Völker.

SG Weinheim/Heimersheim - SG Schornsheim/Undenheim 2:2 (0:0)Von einer zähen Partie sprach Weinheims Sprecher Güven Uzpak. "Es gab nicht viele Torchancen auf beiden Seiten." Die Gäste verpassten zunächst die Führung, als Denis Steinbrecher per Handelfmeter an Weinheims Torwart Marcel Adam scheiterte (50.). Fabrizio Serratore war dann aus dem Spiel heraus erfolgreicher (54.). Spät erst gelang Andre Jungk per Foulelfmeter der Ausgleich (82.). In der 90. Minute freute man sich in Weinheim über das 2:1 von Marcel Flick. Doch Steinbrecher gelang in der Nachspielzeit wieder der Ausgleich (90.+4). Uzpak fand, "Im Endeffekt ist das Ergebnis berechtigt."