Mit Bick und Bires Revanche gegen Bietigheim

Torhüter kehrt aus Frankfurt gestern Morgen in Wetterau zurück und feiert am Abend Sieg gegen die Steelers. Turbulente Partie.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Der EC Bad Nauheim hat sich gestern Abend in der Deutschen Eishockey-Liga 2 gegen die Bietigheim Steelers für seine Hinspiel-Niederlage revanchiert und feierte vor 2013 Zuschauern einen 5:3 (2:0, 0:3, 3:0)-Erfolg in einer turbulenten Partie. Entscheidend für Bad Nauheim war das starke Überzahlspiel, denn vier der fünf Treffer der Gastgeber resultierten aus Überzahl-Situationen.

Bad Nauheim begann mit Rückkehrer Felix Bick im Tor, der erst am Freitagmorgen verpflichtet worden war. Der erste Aufreger dann ein Check von Benjamin Zientek gegen Garret Pruden mit Folgen. Der Bad Nauheimer wurde mit der Trage herausgefahren, für den Bietigheimer war die Partie beendet. Die Überzahl nutzte der EC durch Dustin Sylvester zur Führung. Ähnliche Situation beim 2:0. Nach einem Check von Shawn Weller gegen EC-Spieler Nicolas Geitner musste Geitner verletzt vom Eis und Steingross beförderte die Scheibe in Unterzahl ins eigene Tor, wobei Daniel Stiefenhofer der Treffer nach Videobeweis zuerkannt wurde.

Nur knapp zwei Minuten benötigten die Steelers im Mitteldrittel, um die Partie zu drehen. Nach Pass von Frederik Cabana war Max Lukes zum Anschlusstreffer zur Stelle und Bastian Steingross erzielte das 2:2. Kurz vor Drittelende gingen die Steelers durch Benjamin Hüfner sogar in Führung, nachdem vorher Dustin Sylvester ebenfalls nach einer Spieldauer-Disziplinarstrafe das Eis verlassen musste. Im Schlussdrittel wurde Andrej Bires zum Helden aus Bad Nauheimer Sicht, denn mit seinen beiden Toren sorgte er für die Entscheidung zugunsten der Badestädter, bei denen Radek Krestan den Endstand herstellte.

Felix Bick, der sofort zum Einsatz kam, wechselte vom Hessen-Rivalen Löwen Frankfurt. Bick war erst im Sommer aus der Wetterau nach Frankfurt gegangen, das seinerseits am Abend die Verpflichtung von Ilya Andyukhov vom russischen Club Sokol Krasnoyarsk bekannt gab.