Warnung an alle Audi-Fahrer in Berlin

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Fahrzeuge von Audi - hier der A7 - sind bei Dieben besonders beliebt. Foto: Audi

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Autodiebstahlzahlen für das vergangene Jahr statistisch aufbereitet. Das Ergebnis dürfte einigen...

Anzeige

. Lange lag BMW in der Statistik vor Audi -jetzt hat der Konkurrent mit einem gewaltigen Prozentplus überholt. Aber halt: Bevor die Mitarbeiter des Unternehmens jetzt die Champagnerflaschen öffnen und sich vier Ringe unter die Augen trinken: In dieser speziellen Statistik möchte man eigentlich gar nicht so weit vorne stehen. Von keinem anderen Volumenhersteller wurden im vergangenen Jahr prozentual gesehen so viele Autos gestohlen wie von Audi. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre. Die Zahl gestohlener Karossen mit den vier Ringen am Kühler stieg innerhalb Jahresfrist um nicht weniger als 24 Prozent - von 1,0 auf 1,2 pro 1000 kaskoversicherter Pkw. Da kann BMW nicht mithalten (und will es ganz sicher auch nicht). Die Münchner können in 2013 einen Rückgang der Diebstahlzahlen in Deutschland um vier Prozent verzeichnen. Damit wurde im vergangenen Jahr "nur noch" jedes 1.000 kaskoversicherte Exemplar des Konzerns gestohlen. Allerdings belegt BMW in einer zweiten Statistik den Platz an der Sonne (nein, halt, dieser Begriff passt ja nun gar nicht, sagen wir also lieber den Platz im absoluten Dunkel): Das bei Dieben begehrteste Modell war - wieder einmal - ein Fahrzeug der Nierengrill-Fraktion. 21,4 von 1000 kaskoversicherten X6 40d xdrive wurden im vergangenen Jahr gestohlen. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Ungefähr jeder 45. Wagen dieses Modells wurde im vergangenen Jahr von Dieben davongefahren. Bei unveränderten Fallzahlen heißt das innerhalb von drei Jahren: Einer von 15 X6 400 xdrive wechselt auf illegale Art und Weise den Besitzer.

Land Rover als prozentualer Spitzenreiter

Wie bei jeder Statistik gibt es auch bei der der diebstahlgeplagtesten Autobesitzer reichlich Trost für die Verlierer, in diesem Fall also die Spitzenreiter. So führt weder Audi noch BMW die etwas andere Hitliste an, sondern der britische Hersteller Land Rover. 192 Besitzer von Autos dieser Marke standen im vergangenen Jahr staunend vor dem verwaisten Platz, wo sie ihr Gefährt abgestellt hatten oder vor der leeren Garage. Diese Zahl 192 bedeutet angesichts der geringeren Verbreitung der Marke in Deutschland 3,1 gestohlene Fahrzeuge je 1000 versicherte - und damit Platz 1. Bei den absoluten Diebstahlzahlen wiederum stehen weder Audi noch BMW, sondern VW ganz vorne in der Liste. 5949 Fahrzeuge dieser Marke wurden gestohlen, bei Audi waren es "nur" 2841, bei BMW 2748.

102 Fälle im Saarland

Anzeige

Mit noch einer anderen interessanten Statistik reichert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) seine Autodiebstahlzahlen für 2013 an. Die auf Fläche und Einwohnerzahl berechnet größte Wahrscheinlichkeit, sein Fahrzeug an Diebe zu verlieren, haben Bewohner von Berlin. In der Bundeshauptstadt stiegen die Fahlzahlen 2013 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 11 Prozent auf 3213. Nur im ungleich größeren und viel bevölkerungsreicheren Nordrhein-Westfalen wurden mit 3870 mehr Karossen gestohlen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte ins Saarland ziehen. Dort wurden 2013 genau 102 Autos entwendet. Ob das alles Modelle der Marke Land Rover waren, geht aus der Statistik leider nicht hervor.

Bundesweit stieg die Zahl der Autodiebstahle um 4,1 Prozent auf 18.805. Die Versicherungswirtschaft beruhigt dennoch. 2001 seien noch doppelt so viele Fahrzeuge entwendet worden.