Dreyer rät zu "Home-Schunkeling" an Fastnacht

Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, steht beim Rosenmontagszug 2020 auf der Ehrentribüne in Mainz. Foto: dpa

Ministerpräsidentin Malu Dreyer rät zur angepassten Fassenacht. Auch mit Corona gebe es alternative Möglichkeiten.

Anzeige

MAINZ. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat an die Rheinland-Pfälzer appelliert, sich an den närrischen Tagen an die Corona-Regeln zu halten. ""Home-Schunkeling" mit dem eigenen Hausstand und maximal einer weiteren Person ist das Fastnachtsmotto dieses Jahr", sagte die Regierungschefin der dpa. Sie feiere mit "Heile, heile Gänsje" - dem Lied für die Mainzer Fastnacht von Ernst Neger (1909-1989).

"Von Altweiber bis Aschermittwoch stehen normalerweise unsere Fastnachtshochburgen Kopf und die Närrinnen und Narren mit ihnen. Das geht in diesem Jahr nicht", sagte Dreyer. Aber die Fastnacht habe schon so viele schlimme Zeiten überdauert, "und die Vereine und Kooperationen haben sich tolle digitale Formate einfallen lassen und bringen so Fastnacht in die Wohnzimmer und auf die Tablets und Handys".

"Auch wir in der Staatskanzlei empfangen am Dienstag die Fastnachts-Kooperationen digital. Dafür sei der "Heile Heile Gänsje-Orden" gestaltet worden. "Und das wünsche ich uns allen, dass bald ,alles wieder gut' ist und wir wieder alle Fastnacht im Saal und auf der Straße so feiern können, wie wir es kennen und lieben - zusammen!", sagte Dreyer.

Anzeige

Von dpa