Wormser Schauspieler André Eisermann spricht Giordano Bruno

Bassist Roberto Bonati aus Parma kommt mit seiner Band nach Worms. Fotos: Gianni Grossi

Jazz-Ensemble aus der italienischen Partnerstadt Parma präsentiert im Lutherjahr „Der Scheiterhaufen des Phönix“, eine musikalische Reflexion mit Lesung.

Anzeige

WORMS. Bislang haben sie vor allem über Zoom miteinander über das Projekt gesprochen, irgendwie mit Englisch, ein bisschen Italienisch, etwas Deutsch – oder haben sich gegenseitig Dateien mit Musik oder Sprache geschickt. Wie es eben so geht, wenn man in Pandemie-Zeiten und noch dazu über größere Entfernungen an einem kulturellen Projekt arbeitet. Also kann der Wormser André Eisermann noch gar nicht im Detail sagen, wie das wird, wenn sie sich am 9. Juli im „Lincoln-Theater“ des Priesters Giordano Bruno annehmen werden, der als Ketzer auf dem Scheiterhaufen endete.

Bassist Roberto Bonati aus Parma kommt mit seiner Band nach Worms. Fotos: Gianni Grossi
Der Wormser Schauspieler André Eisermann spricht Texte des als Ketzer verbrannten Priesters Giordano Bruno. Foto: Eisermann

Es wird ein leidenschaftlicher Abend

Was man schon sagen kann: Es wird ein leidenschaftlicher Abend werden, so, wie Eisermann schon jetzt über diesen Giordano Bruno erzählt, wie er Textzeilen nicht einfach spricht, sondern mehr heraus haut. Noch etwas wird diesen Abend besonders machen: Giordano Bruno war Italiener, und das sind auch die Musiker an diesem Abend: Sie kommen aus der Wormser Partnerstadt Parma. Das „Roberto Bonati Phönix Quintet“ kommt nach Worms.

Anzeige

Der Abend am 9. Juli gehört natürlich zum Programm im „Lutherjahr“. Gemeinsam mit seiner Band stellt Roberto Bonati aus Parma die Uraufführung „Der Scheiterhaufen des Phönix“ vor. Die musikalische Reflexion über das Gewissen und die Freiheit der Sprache wurde eigens für das Rahmenprogramm des Reichstagsjubiläums entwickelt. Der Wormser Schauspieler André Eisermann wird Original-Texte von Bruno sprechen. Giordano Bruno, zwei Jahre nach Luthers Tod in Rom geboren, wurde als Mensch und Intellektueller der Renaissance sowohl von Katholiken als auch von Protestanten verfolgt und schließlich aufgrund seiner wissenschaftlichen und geistigen Eingebungen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Für Eisermann hat Bruno deutlich gemacht, dass die Welt aus Gegensätzen besteht. Recht kann nur gesprochen werden, wenn Unrecht geschehen ist. In jedem stecke Gut und Böse, „deshalb ist es an uns zu entscheiden“. Wir haben die Verantwortung, und das ist heute so aktuell wie vor fast 500 Jahren. Zumal sich in der katholischen Kirche seither wenig verändert habe, sagt Eisermann und ist ruckzuck bei seiner eigenen Vergangenheit im katholischen Internat, in dem die Schwestern gerne mal zugeschlagen hätten oder bei Kardinal Woelki, den er, der tief gläubige Eisermann, in jedem Fall ausgeladen hätte, satt ihn im Wormser Dom predigen zu lassen.

André Eisermann, gefragter Theater- und Filmschauspieler, erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit und gastierte mit seiner Lesung „Die Leiden des jungen Werther“ auf nahezu allen deutschen Bühnen. Roberto Bonati ist einer der bekanntesten Jazz-Musiker und Komponisten Italiens, leitet das Musikfestival Parma Frontiere und die Jazzabteilung am Konservatorium in Parma. „Ich freue mich, dass die Uraufführung dieses spannenden Projekts im Rahmen unseres wunderhoeren-Festivals und des Lutherjahres stattfindet – und durch die Zusammenarbeit zwischen André Eisermann, Roberto Bonati und seiner Band auch die Städtepartnerschaft zwischen Worms und Parma weitere Anknüpfungspunkte findet“, so Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

Die Veranstaltung findet unter den Corona-Richtlinien des Landes Rheinland-Pfalz statt. Zur Vorstellung muss ein offizieller Nachweis eines negativen COVID-19-Tests mitgebracht werden, der nicht älter als 24 Stunden ist. Der Nachweis der vollständigen Impfung vor mindestens 14 Tagen sowie der Nachweis einer Genesung, die nicht länger als sechs Monate zurückliegt, ersetzt das negative Testergebnis. Die Kontakterfassung erfolgt vor Betreten mithilfe der Luca-App oder schriftlich. Karten können für 18 Euro unter www.ticket-regional.de erworben werden, Beginn ist um 20 Uhr.

Anzeige

Weitere Informationen zu wunderhoeren und dem Luther-Programm findet man unter www.wunderhoeren.de oder www.luther-worms.de.