Wormser Entsorgungsbetrieb ruft zu mehr Achtsamkeit auf

Der Aufkleber „Trenn Dich hier und jetzt von Deiner Plastiktüte“ ist ab sofort auf neu ausgelieferten Biotonnen zu finden. Foto: Ebwo

Weil viel Müll dort landet, wo er eigentlich nichts verloren hat, wird es schwierig, Biomüll zu kompostieren. Was der Ebwo dagegen tut.

Anzeige

WORMS. Immer öfter und in viel zu großen Mengen finden sich im Bioabfall Plastiktüten. Der gesamte Störstoffanteil im Bioabfall beträgt mittlerweile bis zu 3,5 Prozent. Um diese Störstoffe im Bioabfall nachhaltig zu minimieren und die Qualität der aus Bioabfall gewonnenen Komposterde zu verbessern, ist der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Worms (Ebwo) im Oktober 2021 der bundesweiten Umweltkampagne „Wir für Bio“ beigetreten. Gemeinsam kämpft der Ebwo mit mehr als 70 weiteren öffentlich-rechtlichen Entsorgungsbetrieben gegen Plastik im Bioabfall und für Umweltschutz.

Plastikverpackungen und Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne, denn in Mikroplastik zerfallen, kann Plastik nicht mehr ausreichend aus dem fertigen Rohkompost gesiebt werden. Die kleinen Plastikteile landen so auf den Äckern, werden ins Grundwasser gespült, gelangen ins Meer und damit unweigerlich in unsere Nahrungskette.

„Kompostierbare“ Plastiktüten werden in den Anlagen der Zentralen Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK), in der auch die Bioabfälle aus Worms zu Kompost verarbeitet werden, nicht sicher vollständig biologisch abgebaut und gehören deshalb nicht in den Bioabfall.

„Leider sind viele Produkte unter dem Etikett ,kompostierbar‘ auf dem Markt, die in unserer Anlage nicht funktionieren. Das bedeutet, dass weder für den Verbraucher noch für den Erfasser noch für uns als Behandler eine Möglichkeit besteht, die Zugelassenen von den nicht Zugelassenen zu unterscheiden“, erklärt ZAK-Vorstand Jan Deubig. „Je sauberer der Bioabfall in unserer Biotonne landet, desto hochwertiger ist der Biokompost für die Landwirtschaft. Wir wollen störstofffreien Bioabfall und funktionierende Anlagen für mehr Bioenergie und saubere Komposterde. Dafür brauchen wir die Hilfe unserer Bürger. Mit der Kampagne ,Wir für Bio‘ wollen wir die Menschen erreichen und zum Mitmachen animieren, denn ohne sie geht es nicht.“

Anzeige

Mithilfe von Tonnenaufklebern und Flyern ist das Thema „Kein Plastik in die Biotonne“ stetig präsent. Mittlerweile wurden auch einige Abfallfahrzeuge der Ebwo mit dem Kampagnenmotiv bestückt. Auf der Webseite www.wirfuerbio.de/ebwo gibt es Antworten auf häufig gestellte Fragen, Tipps und Tricks zur richtigen Mülltrennung und Hintergrundinformationen. Informationen sind selbstverständlich auch auf Facebook und Instagram zu finden.