Worms ist Inzidenz-Spitzenreiter

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Ein Corona-Schnelltest wird ausgewertet. Symbolfoto: dpa

In der Nibelungenstadt liegt der Wert am Donnerstag bei 86,2. Im Kreis Alzey-Worms ist der Wert im Vergleich zum Vortag leicht gesunken.

Anzeige

WORMS. In Worms sind binnen 24 Stunden 18 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das geht aus der Statistik des Landesuntersuchungsamts (LUA) vom Donnerstag hervor. 18 Neuinfektionen sorgen für einen weiteren Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz: Nach 77,8 am Mittwoch liegt sie am Donnerstag bei 86,2. Damit ist die Nibelungenstadt der neue Inzidenz-Spitzenreiter im Land. Auf Worms folgen der Kreis Germersheim mit 77,5 sowie die Städte Koblenz und Ludwigshafen mit 74,5 und 72,0. Landesweit liegt die Inzidenz am Donnerstag mit 43,4 etwa halb so hoch wie in Worms.

Betrachtet man die Inzidenz der Nibelungenstadt in der Verteilung nach Altersklassen, so fällt auf, dass es weiterhin vor allem die jungen Wormser sind, die sich infizieren. Nach 160,3 am Mittwoch liegt die Inzidenz bei den Unter-20-Jährigen am Donnerstag bei 172,6. Die Über-60-Jährigen hingegen verzeichnen einen Nullwert. Auch bei den 20- bis 59-Jährigen ist der Anstieg merklich: Nach 83,3 am Mittwoch kratzen sie am Donnerstag mit 99,1 an der 100er-Marke. In der landesweiten Betrachtung spiegelt sich der in Worms vorherrschende Trend wider: In Rheinland-Pfalz liegt die Inzidenz bei den Unter-20-Jährigen bei 66,0, bei den 20- bis 59-Jährigen bei 54,4 und bei den Über-60-Jährigen bei 9,4.

Anzeige

Zurück zu Worms: Dort hat es binnen 24 Stunden keine Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist von Mittwoch auf Donnerstag von 109 auf 123 gestiegen. In Krankenhäusern behandelt werden nach Angaben des Gesundheitsamts Alzey-Worms am Donnerstag fünf Wormser, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Acht Neuinfektionen und eine Inzidenz von 55,5 - das ist die Bilanz des Lageberichts des Landesuntersuchungsamts (LUA) und des Gesundheitsamts für den Kreis am Donnerstag. Damit sinkt der Inzidenz-Wert, der am Vortag bei 56,3 lag, wieder leicht. Die Zahl der aktiven Fälle lag am Donnerstag bei 112 nach 105 am Vortag.

Im Land Rheinland-Pfalz gestaltet sich die Lage folgendermaßen: Für den Kreis Vulkaneifel wird mit 9,9 die niedrigste Inzidenz ausgewiesen – der einzige Wert im Land unter 10. Im gesamten Bundesland ist die Inzidenz von 40,7 am Mittwoch auf 43,4 am Donnerstag angestiegen. Die positive Nachricht: Laut Gesundheitsamt ist auch im Kreis keine weitere Person im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Vier Fälle im Kreis werden am Donnerstag in Krankenhäusern behandelt. Die meisten Neuinfektionen im Kreis gab es zwischen Montag und Donnerstag in Alzey mit 18 und in der VG Wörrstadt mit 13 Neuinfektionen – darunter waren viele Reiserückkehrer und Menschen mit Kontakt zu positiv Getesteten.