Traktorenfahrt zur Wormser Kinderklinik: Das ist die Route

Frohe Weihnachten! Das wünschen Landwirte aus der Region den Wormsern. Hier ist der Traktor von Christopher Heinisch und Sandra Franzreb zu sehen.

Mit weihnachtlich geschmückten Traktoren machen sich Landwirte am Samstag, 10. Dezember, auf den Weg zur Wormser Kinderklinik. Was die Zuschauer bei der Lichterfahrt erwartet.

Anzeige

Worms. Strahlen, zaubern, leuchten: Worte, bei denen einem warm ums Herz wird. Und Worte, die Thilo Holstein benutzt, wenn er über die Lichterfahrt spricht, die am Samstag, 10. Dezember, die Menschen in Worms und im Wonnegau begeistern soll. Von der Pfalz aus rollen rund 70 weihnachtlich geschmückte Traktoren zum Wormser Klinikum samt der Kinderklinik und wieder zurück. Holstein, Landwirt aus Kindenheim in der Pfalz, der zu den Organisatoren dieser „Donnersberger Lichterfahrt” zählt, sagt, worauf es den Teilnehmern ankommt: „Zaubern wir unseren Kindern ein Strahlen ins Gesicht.” Leuchtende Traktoren, leuchtende Kinderaugen – das ist das Ziel; ähnlich wie bei der Traktorenfahrt von Berufskollegen, die sich, ebenfalls an diesem Samstag, von Alzey aus zur Uniklinik in Mainz aufmachen.

Es geht um die Kinder, die am Wegesrand stehen und die sich erfreuen sollen am Lichterglanz. Es geht aber auch um die jungen Patienten der Kinderklinik, denen man neuen Mut geben möchte. Und in Zeiten wie diesen, in denen Krieg, Energiekrise und Inflation die Menschen umtreiben, will man grundsätzlich den Zuschauern schöne Momente schenken. Eine Auszeit von Sorgen und Nöten.

Leuchtende Traktoren, leuchtende Kinderaugen – so soll es auch am Samstag bei der „Donnersberger Lichterfahrt” sein.
Leuchtende Traktoren, leuchtende Kinderaugen – so soll es auch am Samstag bei der „Donnersberger Lichterfahrt” sein. (© Sandra Franzreb )
Anzeige

Auf ihren Anhängern haben die Landwirte Geschenke dabei. „Wir packen 200 Tüten, um jenen die Aufmerksamkeit zu schenken, die übers Jahr zu kurz kommen”, berichtet Holstein. Ob bei zwei Mutter-Kind-Einrichtungen in Monsheim, ob bei der Kinderklinik oder ob bei der Lebenshilfe in Neuhausen und den 90 Bewohnern – überall möchte man für Glücksmomente sorgen.

Unterwegs auf der „Ein-Funken-Hoffnung-Tour”

Und das Licht, das bringen die Landwirte mit ihren geschmückten Traktoren und Landmaschinen ohnehin gleich mit. Auf ihrer „Ein-Funken-Hoffnung-Tour” waren die Landwirte bereits am vergangenen Samstag und Sonntag in der Pfalz unterwegs. Nun macht man sich auf nach Worms. Und auf was freut sich Mitorganisator Thilo Holstein besonders? „Bei der letzten Fahrt im vergangenen Jahr haben uns Leute zugewunken, vom Kleinkind bis zum 90-Jährigen, alle hatten ein Strahlen im Gesicht.”

Die Stationen der Lichterfahrt

16.15 Uhr: Start in Monsheim am Edeka-Markt im Gewerbegebiet. Von dort in die Bahnhofstraße und weiter in Richtung Wormser Straße mit einem Halt an den dortigen Mutter-Kind-Einrichtungen (16.45 Uhr).

Dann geht es von Monsheim weiter in Richtung Pfeddersheim. Vor dem Bahnübergang links in die Otto-Suhr- und Kurt-Schumacher-Straße, dann fahren die Traktoren über die Straßen „Am Schwimmbad”, Paternusstraße und Leiselheimer Straße nach Leiselheim. Mit der Fahrt durch Pfeddersheim wird gegen 17.15 Uhr/17.30 Uhr gerechnet.

Anzeige

Danach fahren die Traktoren durch Leiselheim, und zwar durch die Winzerstraße. Die ist zwar eine Einbahnstraße und der Verkehr darf dort eigentlich nur noch stadtauswärts in Richtung Pfeddersheim rollen. Für die Lichterfahrt wird aber eine Ausnahme gemacht. Die Traktoren haben die Genehmigung, durch die Einbahnstraße stadteinwärts zu fahren, begleitet von der Polizei.

17.45 Uhr: Nun geht es weiter in Richtung Klinikum auf der Herrnsheimer Höhe. Der Konvoi soll jetzt langsam die Johann-Hinrich-Wichern-Straße erreichen.

18 Uhr: Ankunft am Klinikum, das die Traktoren umfahren. Nach gut einer halben Stunde beginnt der Rückweg der Traktoren. In Herrnsheim soll es dazu über die Richard-Knies-Straße und die Höhenstraße in Richtung Innenstadt weitergehen (19 Uhr). Die Traktoren fahren durch die Binger Straße, die Friedrich-Ebert-Straße und die Bebelstraße in die Von-Steuben-Straße und dann in der Kurfürstenstraße zur Lebenshilfe.

19.15 Uhr: Stop bei der Lebenshilfe in der Kurfürstenstraße in Neuhausen. Über die Gaustraße und die Herrnsheimer Hauptstraße machen sich die Landwirte auf den Weg nach Abenheim. Dort werden die Traktoren gegen 20 Uhr erwartet.

Von Abenheim geht es über Gundheim nach Flörsheim-Dalsheim und von dort über die B271 am Abend zurück nach Monsheim zum Edeka im Gewerbegebiet. Das Ende der Lichterfahrt ist für etwa 20.30 Uhr/21 Uhr angesetzt.

Auf der Strecke kann es zu Verzögerungen kommen. Damit die Fans der Lichterfahrt wissen, wo sich die Traktoren geraden befinden, gibt es einen Live-Service: Auf der Facebook-Seite von Erdbeerland Funck können die Zuschauer den Weg der Traktoren in Echtzeit verfolgen. Dieses Angebot startet kurz vor Beginn der Lichterfahrt.