Polizeibeamte in Worms attackiert und beleidigt

(red). In der Nacht von Montag auf Dienstag wird die Polizei Worms in die Stephansgasse gerufen: Eine Gruppe Jugendlicher habe dort versucht, einen massiven Holztisch in Brand...

Anzeige

WORMS. (red). In der Nacht von Montag auf Dienstag wird die Polizei Worms in die Stephansgasse gerufen: Eine Gruppe Jugendlicher habe dort versucht, einen massiven Holztisch in Brand zu setzen. Als der erste Streifenwagen eintrifft, flieht die Gruppe – kommt jedoch nicht allzu weit, wie die Polizei Worms berichtet. Denn die Polizeibeamten laufen den Jugendlichen hinterher und können sie einholen. Bei der Personenkontrolle stellen die Beamten fest, dass die mutmaßlichen Brandstifter zum Teil minderjährig sind. Bei der Polizei sind sie schon wegen verschiedenster Delikte bekannt.

Damit allerdings nicht genug: Die Polizei berichtet, dass sich eine 17-jährige Wormserin gegenüber der Polizei „durchweg aggressiv und unkooperativ“ verhalten habe. Um die junge Wormserin an ihre Erziehungsberechtigten zu übergeben, brachten die Beamten sie zur Dienststelle. Dagegen wehrte sich die Festgenommene mit Tritten so sehr, dass die Polizisten sie schließlich fesselten. An der Dienststelle wurde sie ihrem Vater übergeben. Gegen die 17-Jährige wird nun wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Gegen einen 18-jährigen Angehörigen der Gruppe wird zudem ein Strafverfahren wegen Beleidigung und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Der Jugendliche hatte die Beamten fortwährend beleidigt, und in seiner Jackentasche wurde eine Plastikdose gefunden – wohl mit Betäubungsmittel. Am Holztisch in der Stephansgasse entstand außer Rußanhaftung kein weiterer Schaden.