Öffentliche Führung zu jüdischen Monumenten in Worms

Der jüdische Friedhof „Heiliger Sand“ gehört auch zu den Monumenten, die besichtigt werden. Foto: Bernward Bertram

(nap). Die SchUM Städte Speyer, Worms und Mainz gelten als die Wiege des aschkenasischen Judentums und streben gemeinsam die Anerkennung zum Weltkulturerbe an. Im Rahmen der...

Anzeige

WORMS. (nap). Die SchUM Städte Speyer, Worms und Mainz gelten als die Wiege des aschkenasischen Judentums und streben gemeinsam die Anerkennung zum Weltkulturerbe an. Im Rahmen der Themenführung „Auf dem Weg zum Welterbe – die jüdischen Monumente in Worms“ am Sonntag, 27. Juni, ab 10.30 Uhr, erleben die Teilnehmer die jüdischen Monumente in Worms und deren Bedeutung für das kulturelle Erbe. Im Rahmen der Tour wird das ehemalige jüdische Viertel in der Judengasse mit der Synagoge besucht. Auch der älteste in der ursprünglichen Position erhaltene jüdische Friedhof Europas, der „Heilige Sand“, ist Teil des Rundgangs. Männliche Besucher müssen beim Besuch des jüdischen Friedhofs eine Kopfbedeckung tragen. Es können maximal 15 Personen teilnehmen, alle benötigen eine Einlasskarte, auch Ermäßigte wie Kinder unter 14 Jahren und müssen ihre Kontaktdaten angeben. Tickets und weitere Informationen unter www.ticket-regional.de oder www.worms-erleben.de so wie bei der Tourist Information Worms. Bis Oktober gibt es die Führungen immer am 4. und 5. Sonntag im Monat.