Einblicke in saniertes Wormser Musem im Andreasstift

(red). Wer es nicht bis zur offiziellen Wiedereröffnung mit dem Start der Landesausstellung im Juli abwarten kann, der bekommt bereits am Sonntag, 27. Juni, 13 bis 17 Uhr, die...

Anzeige

WORMS. (red). Wer es nicht bis zur offiziellen Wiedereröffnung mit dem Start der Landesausstellung im Juli abwarten kann, der bekommt bereits am Sonntag, 27. Juni, 13 bis 17 Uhr, die Gelegenheit, einen kleinen Blick in das sanierte Museum der Stadt Worms im Andreasstift zu werfen. Im Rahmen des bundesweiten „Tag der Architektur“ dürfen Gäste den neu gestalteten Innenhof betreten, von dort aus die neu gebauten Kreuzgangflügel bestaunen und sich im Gespräch mit dem Museumsteam, dem Altertumsverein Worms und dem Architekten Jürgen Hamm über das Bauprojekt, die Geschichte des mittelalterlichen Stifts und des Museums informieren. Da keine Besichtigung der Innenräume möglich sein wird, gewähren ergänzend Filme und Präsentationen in den alten Kreuzgängen spannende Einblicke in die sanierten und umgebauten Erdgeschossräume. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Ulrike Breitwieser, Bereichsleiterin des Museums Andreasstift und des Nibelungenmuseums: „Nachdem wir jahrelang im laufenden Betrieb saniert haben, war das Museum seit Januar 2019 komplett geschlossen. Wir möchten mit der Teilnahme an diesem Präsentationstag Interessierten die Möglichkeit geben, das umgebaute und sanierte Gebäude exklusiv vorab und pur zu erleben. Ergänzend finden sich auf der Museumshomepage dazu umfangreiche Informationen, Filme und Texte.“