Kollisionen auf der A61 zwischen Stromberg und Rheinböllen

(nap). Gleich mehrere Unfälle auf der A61 haben die Polizei am Donnerstagnachmittag beschäftigt.Der 23-jährige Fahrer eines Transporters war um kurz nach 16 Uhr in...

Anzeige

RHEINHESSEN/NAHE. (nap). Gleich mehrere Unfälle auf der A61 haben die Polizei am Donnerstagnachmittag beschäftigt.

Der 23-jährige Fahrer eines Transporters war um kurz nach 16 Uhr in Fahrtrichtung Ludwigshafen unterwegs, als er in Höhe der Rastanlage Hunsrück-West wegen zu geringen Sicherheitsabstandes auf einen anderen Transporter auffuhr. Wie die Polizei mitteilt, blieb der Mann ebenso wie der andere, 39-jährige Fahrer unverletzt. An beiden Transportern entstand geringer Sachschaden.

Aus demselben Grund fuhr ein 32-jähriger Autofahrer im Baustellenbereich vor Rheinböllen auf ein vorausfahrendes Auto auf. Dessen 26-jährige Fahrerin hatte zuvor verkehrsbedingt bremsen müssen, was der 32-Jährige zu spät bemerkte. Obwohl zunächst kein Schaden festzustellen war, nahm die Polizei den Sachverhalt vorsorglich auf.

In Höhe von Stromberg platzte etwa um 16.45 Uhr der linke Vorderreifen eines Autos. Der 53-jährige Fahrer verlor kurzzeitig die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen die Mittelschutzplanke, blieb aber nach Angaben der Polizei unverletzt. Der Wagen, an dem ein Schaden von circa 600 Euro entstand, musste abgeschleppt werden.

Anzeige

Beim Losfahren auf der Tank- und Rastanlage Hunsrück-West verursachte ein 58-jähriger Lkw-Fahrer um 18.30 Uhr an seinem und einem weiteren Laster Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Er war gegen die offenstehende Fahrertür des anderen Lkw gefahren.