Autofahrer kracht auf A3 in Stauende

Der Rettungshubschrauber «Christoph 77» steigt am 28.04.2017 vor dem Dom in Mainz (Rheinland-Pfalz) auf. Mit der Kampagne «HELFER sind TABU! - Keine Gewalt gegen Einsatzkräfte!» möchten die Rettungsdienste darauf hinweisen das Einsatzkräfte immer öfter Beleidigungen, Behinderungen und Angriffe ausgesetzt sind. Foto: Andreas Arnold/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit 90215588

Ein 58-Jähriger ist am Freitagnachmittag in das Stauende auf der A3 bei Flörsheim gefahren. Er verursachte einen Unfall mit mehreren Verletzten und beschädigten Autos.

Anzeige

FLÖRSHEIM. Bei einem Auffahrunfall auf der A3 bei Flörsheim sind am Freitagnachmittag drei Personen verletzt worden. Ein 58-Jähriger konnte am Stauende zwischen der Ausfahrt Raunheim und dem Wiesbadener Kreuz nicht rechtzeitig bremsen und prallte in das Heck eines Renaults. Der Renault, in den der Mann hineingekracht war, wurde nach vorne in das Heck eines Audi geschoben. Das berichtete die Polizei am Montag.

Der Unfallverursacher und zwei Personen im Renault wurden bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber flog zur Unfallstelle und es kam laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen: Erst gegen 20.25 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben, nachdem sie für den Helikoptereinsatz komplett gesperrt worden war. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 95.000 Euro.