ESA-Satellitenbild der Woche: Po-Ebene

aus ESA-Special

Thema folgen
Die Po-Ebene ist das am dichtesten besiedelte Gebiet Italiens. Foto: ESA

In der Po-Ebene im Norden Italiens lebt die Hälfte der nationalen Bevölkerung des Landes. Ihren Namen verdankt das von Landwirtschaft geprägte Gebiet dem über 650 Kilometer...

Anzeige

DARMSTADT. Dieses Kopernikus-Wächter-2-Bild zeigt die Po-Ebene, das am dichtesten besiedelte Gebiet Italiens, das fast die Hälfte der nationalen Bevölkerung ausmacht. Dieses zusammengesetzte Bild enthält mehrere Bilder, die zwischen Juni 2018 und Februar 2019 aufgenommen wurden, sodass wir die Gegend frei von Wolken und Smog sehen können.

Der Fluss Po, der längste Fluss Italiens, fließt über 650 Kilometer von West nach Ost durch das Land und endet an einem Delta, das in die Adria bei Venedig mündet. Der Fluss fließt durch einige der wichtigsten Städte im Norden Italiens.

Ganz links auf dem Bild, neben dem Fluss, ist die Stadt Turin zu sehen. Turin ist ein Geschäfts- und Kulturzentrum und die Hauptstadt der Region Piemont. Die geschichtsträchtige Stadt beherbergt das Grabtuch von Turin, eine berühmte Reliquie, sowie die Residenzen des Königshauses von Savoyen. In der heutigen Zeit wurden in Turin mehrere Module der Internationalen Raumstation wie Harmony und Columbus hergestellt.

Anzeige

Weiter im Osten kann man die Stadt Mailand sehen, die sich unter die Alpen schmiegt. Obwohl Mailand nach Rom nur die zweitgrößte Stadt Italiens ist, erstreckt sich die weitere Metropolregion über die Lombardei und das östliche Piemont und ist damit die größte Metropolregion Italiens.

Weiter östlich ist links von Verona das Blaue des Gardasees zu sehen. Mit einer Fläche von 370 Quadratkilometern ist der Gardasee der größte See Italiens und der drittgrößte im Alpenraum. Östlich des Sees liegt die Etsch, die nach Süden fließt, bevor sie sich nach Osten in Richtung Verona wölbt. Die Stadt Verona wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, aufgrund ihrer städtebaulichen Struktur und Architektur, wie zum Beispiel die des runden römischen Amphitheaters.

Entlang der Küste sind die türkisenen Farben der venezianischen Lagune und die Inseln, aus denen die Stadt Venedig besteht, sichtbar. Bekannt für sein musikalisches und künstlerisches Kulturerbe, strömen jedes Jahr Millionen von Touristen auf den Archipel.

Während sich der Po der Adria nähert, ist die von Feldern dominierte Agrarlandschaft zu sehen. Die Landwirtschaft ist aufgrund der fruchtbaren Böden eine der Hauptindustrien im Po-Becken. Getreide, einschließlich Reis, und eine Vielzahl von Gemüse werden in dieser Gegend angebaut.

Die Hauptarme des Flusses drücken das Delta ins Meer. Als wichtiges Ökosystem ist das Gebiet seit 1988 ein Regionalpark und seit 2015 ein Biosphärenreservat.

Anzeige

Von esa/jei