TSG Pfeddersheim bleibt bei Blitzturnier ohne Tore

WEILERBACH - (csr). Torlos und deshalb auch als Schlusslicht beendeten die Oberliga-Fußballer der TSG Pfeddersheim am Sonntag das Blitzturnier des SV Rodenbach. Die Schützlinge von Neu-Trainer Christoph Hartmüller starteten mit einem 0:0 gegen Verbandsliga-Aufsteiger SG Meisenheim und unterlagen im Anschluss dem SV Rodenbach mit 0:1. Der Landesligist hatte die SG Meisenheim dazwischen mit 2:1 bezwungen.

Gespielt wurden jeweils 45 Minuten. Und mit etwa 20 Minuten gegen Meisenheim sowie der Partie gegen Rodenbach war Hartmüller am Ende sogar ganz zufrieden. „Gegen Meisenheim hatten wir einige Großchancen, haben die leider aber nicht gemacht“, schilderte der Coach, der sein Team gegen Rodenbach über 45 Minuten dominant sah. Der Makel: Wieder zahlte sich die Überlegenheit nicht aus. Hartmüller: „Und dann fängt man sich einen Konter und verliert eben so ein Spiel.“ Torschütze war Christian Kolender.

Gleich den Notstand in Sachen Torgefahr ausrufen möchte Hartmüller jetzt übrigens nicht. „Auf den letzten Metern haben wir noch Defizite“, sagt er zwar, schiebt aber gleich nach, die Schwerpunkte im Training seien bislang andere gewesen: „In der nächsten Woche geht es um das Kreieren und Verwerten der Torchancen.“

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Zustimmen